SPD Radevormwald

Mit Leidenschaft. Für unsere Stadt.

  • Die SPD-Radevormwald trauert um ihren langjährigen politischen Freund und Berater Ralf Wurth

    Trauer um Ralf Wurth

    Die SPD-Radevormwald trauert um ihren langjährigen politischen Freund und Berater Ralf Wurth, der gestern plötzlich und unerwartet verstorben ist. Ralf Wurth war seit 1984 Mitglied des Kreistages Oberberg und in den letzten 25 Jahren Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion. Bis zu seinem Tod war Ralf Wurth außerdem viele Jahre Vorsitzender des SPD-Ortsvereins seiner Heimatstadt Wipperfürth.

    „In den vielen Jahren seiner überaus engagierten und äußerst fachkundigen politischen Arbeit hat sich Ralf Wurth in Oberberg für die Sozialdemokratische Partei über alle Maßen verdient gemacht. Er hinterlässt eine Lücke, die nur schwer zu schließen ist“ äußert sich der Radevormwalder SPD-Orts- und Fraktionsvorsitzende Dietmar Stark. „Wir haben Ralf als einen unermüdlichen Kämpfer für soziale Gerechtigkeit, für Frieden und Freiheit kennengelernt, der auch persönlich den Menschen nah und verbunden war“ so Stark weiter.

    Die SPD Radevormwald wird Ralf Wurth ein ehrendes Andenken bewahren.

    SPD Radevormwald, 20.06.2021

    Dietmar Stark

  • Stellungnahme von der SPD-Kreistagsabgeordneten Nahed Stark für Entlastung der Stadtetats in der Kreistagssitzung am 06.05.2021

    Nahed StarkRedebeitrag von Nahed Stark, SPD-Kreistagsmitglied aus Radevormwald:

    „Ich melde mich, weil ich betroffen bin über das Verfahren, das wir heute erleben. Politik muss nach meinem Verständnis glaubhaft sein.

    Zu einer glaubhaften Politik gehört Verlässlichkeit in ihren Entscheidungen. Wir haben in unserer letzten Sitzung eine klare Entscheidung zum Umgang mit der Ausgleichsrücklage getroffen. Hierauf haben und dürfen sich nicht nur die Bürgerinnen und Bürger Oberbergs verlassen, hierauf haben auch die Bürgermeister und Bürgermeisterinnen vertraut.

    Wenn heute diese Entscheidung wieder verändert wird, hat dies unmittelbare negative Auswirkungen auf den städtischen Haushalt in Radevormwald. So dürfen wir weder mit den Menschen in Oberberg noch mit den Kommunen unseres Kreises umgehen. Tun wir es doch, brauchen wir uns um die fehlende Glaubwürdigkeit in politisches Handeln nicht zu wundern. Es wäre ein klassisches Beispiel dafür.“

  • Andere schmücken sich damit, wir haben es erreicht. SPD-Wahlversprechen gehalten und eingelöst

    20210504_Wahlversprechen_eingeloest.pngDer Haupt- und Finanzausschuss, der am 03.05.21 wegen der Pandemielage in Vertretung des Rates tagte, hat eine für die Schullandschaft in Radevormwald bedeutende und durchaus historische Entscheidung getroffen: Die Katholische Grundschule Lindenbaum und die Grundschulverbundschule Bergerhof werden neu gebaut!

    Mit der einstimmig erfolgten Abstimmung konnten wir Sozialdemokraten endlich eine lange geforderte Entscheidung herbeiführen. Während die politischen Mitbewerber über viele Monate aus den Diskussionsrunden nicht herauskamen, ein teures Gutachten zunächst für nötig hielten und auch beauftragten, war für uns von vornherein klar: Unsere Grundschulkinder im Lindenbaum und auch in Bergerhof dürfen nicht weiter in unzumutbaren Räumen und/oder mit pädagogisch schwer zu vereinbarenden Einschränkungen unterrichtet werden. Sie benötigen neue Gebäude für die so wichtigen ersten Schulbesuchsjahre!

    Nachdem nun das beauftragte Gutachten zu dem gleichen Ergebnis gekommen ist, gab es keine Alternative mehr. Es muss gehandelt werden. Und zwar unverzüglich! Mit dem gefassten Grundsatzbeschluss werden jetzt beide Schulen in den nächsten Jahren neu gebaut.

    Diese Entscheidung sichert für die Zukunft eine bestmögliche Schulbildung aller Schülerinnen und Schüler in der Primarstufe. Wir freuen uns, dass wir dieses Ergebnis maßgeblich mit auf den Weg bringen konnten!

  • Bebauungsplan – Wohngebiet Karthausen, Bauabschnitt 1 - Aktualisierte Stellungnahme der SPD-Fraktion gegenüber der Verwaltung

    Dachgestaltung:

    Hier ging es darum, ob die Dachformen gemäß dem Entwurf Loth beibehalten werden sollen oder ob man sie den Bauherren zur freien Gestaltung überlassen kann, und auch darum, ob die Farbe der Dacheindeckung festgelegt werden soll.

    Die SPD-Fraktion spricht sich eindeutig dafür aus, die Entscheidung über die jeweilige Dachform und die Dachfarbe den Bauherren zu überlassen.

    Einfriedung:

    Hier ging es darum, ob den Bauherren Vorgaben für die Gestaltung der Einfriedung des Grundstücks gemacht werden sollen, wie es der Entwurf Loth vorsieht: Höhe 1,20 m, Hecken, offene Zäune, oder ob man sich darauf beschränkt zu verlangen, dass die Anforderungen der Bauordnung NRW eingehalten werden (z.B. Höhe der Einfriedung bis zu 2,00 m).

    Die SPD-Fraktion ist der Auffassung, den Bauherren in dieser Hinsicht keine Vorschriften zu machen, die über die NRW-Bauordnung hinausgehen.

    Außer diesen architektonischen Gesichtspunkten interessiert uns aber der ganze Komplex der sozialen Mischung im neuen Wohngebiet. Entsprechend dem Ratsbeschluss aus der vergangenen Wahlperiode fordert die SPD-Fraktion die Verwaltung auf, 30% der verfügbaren Wohneinheiten für den sozialen Wohnungsbau vorzusehen und sich proaktiv um entsprechende Investoren zu bemühen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Hans Golombek
    Sprecher der SPD-Fraktion im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt

Unsere Adresse

Markt 1, 42477 Radevormwald

Telefon: 0 21 95 - 68 41 24

E-Mail: info@spd-radevormwald.de

https://w3w.co/träume.bitte.kutsche

Bürgersprechstunde

Mittwochs von
10:00 Uhr bis 11:00 Uhr

Freitags von
17:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Samstags von
10:30 Uhr bis 12:00 Uhr

© SPD Radevormwald. All Rights Reserved.

Search

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ich akzeptiere die Verwendung von Cookies auf dieser Webseite. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere die Verwendung von Cookies auf dieser Webseite.